Geschmortes Rindfleisch

Geschmortes Rindfleisch

Und wieder gibt es unsere geliebten Spätzle. In den Highlights habe ich euch abgespeichert, wie ich die zubereite. Es ist super einfach und die schmecken so viel besser als die gekauften. Dazu gab es bei uns diesmal geschmortes Rindfleisch. Das mache ich auch nicht so oft. Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag, genießt das Wetter und erholt euch schön.

Portionen: 4

Dauer: 2 ½ Stunden

Zutaten

  • Geschmortes Rindfleisch:
  • ca. 600 g Rindfleisch (zum schmoren z.B. Rinderhüfte)
  • 2 – 3 Zwiebeln, in halbe Scheiben geschnitten
  • 50 g Tomatenmark
  • ca. 500 ml Rinderfond (oder Wasser mit 2 TL Fleischbrühpulver)
  • 100 ml Sahne
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz & Pfeffer
  • etwas Butter zum Anbraten
  • Für die Spätzle
  • 500 g Mehl 
  • 6 Eier 
  • 200 ml Mineralwasser 
  • Salz

Zubereitung:

  1. Rindfleisch (ich habe meins in Scheiben geschnitten) salzen und pfeffern und in Butter von beiden Seiten anbraten. Zwiebel und Tomatenmark dazugeben und mitbraten. Mit Rinderfond ablöschen, aufkochen lassen und dann ca. 2 Stunden auf niedriger Stufe köcheln lassen.
  2. Danach Sahne dazugeben und mit in etwas Wasser aufgelöster Speisestärke binden. Noch einmal aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Für die Spätzle Mehl, Eier, Butter, 1 TL Salz und Mineralwasser zu einem Teig verarbeiten bis er blasen schlägt (Thermomix 3 Minuten/Teigstufe). Den Teig etwas ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Das Wasser muss richtig sprudeln. Ich gebe dann etwa 2 TL Salz in das Wasser. Die Spätzlepresse mit kaltem Wasser ausspülen und 2/3 mit Teig füllen. Jetzt den Teig in das kochende Wasser pressen. Ca. 30  Sekunden warten und mit einer Schöpfkelle abschöpfen. Den Vorgang solange wiederholen bis der Teig aufgebraucht ist. 
  5. Rindfleisch mit Spätzle servieren.

Tipp

Ihr könnt das Fleisch schon am Vortag schmoren und am nächsten Tag dann ab Punkt 2 weiter machen.

Liebe Grüße, Lari

Türkische Pasta

Türkische Pasta

Heute habe ich noch ein Sommergericht für euch. Türkische Pasta essen wir unglaublich gerne wenn es draußen heiß ist. Es ist zwar ein warmes Gericht, aber durch den Joghurt schmeckt es trotzdem schön frisch und lecker. Dazu könnt ihr euch noch etwas Gemüse anbraten oder einen leckeren Salat essen.

Personen: 4

Dauer: 20 Minuten

Zutaten

  • Joghurtsauce
  • 500 g Naturjoghurt 3,5 % Fett
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie
  • etwas Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 400 g Nudeln
  • 1 Zwiebel
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Salz & Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Öl zum Anbraten
  • evt. Ajvar

Zubereitung

  1. Knoblauch pressen, mit Joghurt, gehackter Petersilie, Zitronensaft, Salz & Pfeffer mischen und zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.
  2. Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
  3. Zwiebel würfeln und in etwas Öl andünsten. Hackfleisch dazugeben und krümelig braten. Alles mit Salz & Pfeffer und Paprikapulver würzen. Wer möchte kann noch etwas Ajvar dazugeben.
  4. Nudeln mit Hackfleisch und Joghurtsauce servieren.

Tipp

Sehr lecker schmecken dazu angebratene Zucchinischeiben oder Paprikastreifen

Liebe Grüße, Lari

Orkoschka

Orkoschka

Heute gibt es Okroschka. Endlich ist der Sommer da! Bei uns scheint die Sonne und es ist genau angenehm warm. Ich liebe es. Und wenn es draußen heiß ist, möchte ich am liebsten etwas frisches essen, deswegen habe ich in dieser Woche auch einige Sommerrezepte eingeplant und da darf Okroschka wirklich nicht fehlen. Kalte Suppe. Hört sich nicht immer lecker an aber ab und zu lieb ich es im Sommer wirklich!. Übringes ist es auch eine tolle Resteverwertung. Wenn ihr zu viel Kartoffel gekocht habt oder auch das ein oder andere Ei vom Frühstück übrig geblieben ist, dann probiert es doch mal aus.

Okroschka ist allerdings ein Gericht, da unterscheiden sich die Meinungen sehr. Entweder man liebt es oder man mag es überhaupt nicht. Bei uns in der Familie essen wir es tatsächlich nur zu zweit. Aber auch da habe ich einen Tipp für euch. Ich rühre alles zusammen bis auf das Wasser und die Zitrone, und habe dann einen Kartoffelsalat. Einen Teil schöpfe ich ab und habe dann für meine Tochter und mich Okroschka.

Mögt ihr Okroschka? Habt ihr es schonmal gegessen?

Personen: 4
Dauer: 20 Minuten

Zutaten

ca. 400 g Kartoffeln, gekocht
4  Eier
300 g Fleischwurst
1 Salatgurke
evt. ½ Bund Radieschen
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Dill
Salz & Pfeffer
2 Becher Schmand
1 L kaltes Wasser
etwas Zitronensaft

Zubereitung

  1. Eier hart kochen, abkühlen lassen.
  2. Kartoffel, Eier, Fleischwurst, Gurke und Radieschen möglichst klein schneiden. Schnittlauch in feine Ringe schneiden und Dill hacken.
  3. Alle Zutaten miteinander vermischen und mit Salz & Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. 

Tipp

Für eine vegetarische Version kann die Fleischwurst einfach weggelassen werden.
Okroschka hält sich etwa 3 Tage lang im Kühlschrank. Ist das ideale Essen bei sehr warmen Wetter.

Liebe Grüße, Lari

Nudeltopf

Nudeltopf

Heute gibt es einen ganz einfachen und schnellen Nudeltopf. Die ist innerhalb von etwa 15 Minuten fertig und schmeckt sehr lecker. Genau richtig für die Tage, wo es schnell gehen muss.

Zutaten

1 Zwiebel
500 g Hackfleisch, gemischt
Salz & Pfeffer
2 Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 L Wasser
2 TL Gemüsebrühpulver
300 g Nudeln nach Wahl
etwas Butter zum Anbraten

Zubereitung

  1. Zwiebel würfeln und mit dem Hackfleisch in etwas Butter anbraten. Mit Salz & Pfeffer würzen.
  2. Paprika würfeln, Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und dazugeben.
  3. Mit Wasser aufgießen, mit Gemüsebrühpulver würzen und die Nudeln dazugeben, kurz aufkochen und etwa 12 Minuten köcheln lassen. Immer wieder umrühren.
  4. Nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Tipp
Dazu schmeckt ein grüner Salat.

Liebe Grüße, Lari

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Aus einem Teil der Brühe und dem Fleisch von der Hühnersuppe, habe ich ein leckeres Hühnerfrikassee gemacht. Sehr köstlich und wenn die Brühe bereits fertig ist, auch mega einfach und schnell zuzubereiten.
Ich bereite mein Hühnerfrikassee nicht so gerne im Thermomix zu, da mir das Fleisch dann, trotz Linkslauf und Sanftrührstufe, zu sehr zerfällt. Ich habe es aber trotzdem wie immer aufgeschrieben. Also die Thermomixangaben in Klammern, so könnt ihr selber entscheiden, welche Zubereitungsart ihr wählt.

Zutaten:
1 Hähnchen
1 Bund Suppengrün
(ich hatte 3 Möhren, ¼ Sellerie,
1 Stange Lauch und etwas Petersilie)
1 Zwiebel
Salz & Pfeffer

Für die Sauce
1 Zwiebel
25 g Butter
3 Möhren, dünne Scheiben
1 ½ EL Speisestärke
500 ml Hühnerbrühe
1 Glas (330 g) Spargelstücke
150 g Champignons (aus der Dose)
100 g Erbsen (TK)
200 ml Sahne
etwas Zitronensaft
1 TL Zucker
Salz & Pfeffer
evtl. 2 – 3 Spritzer Worcestersauce 
Petersilie, kleingeschnitten

ZUBEREITUNG:

  1. Hähnchen waschen, Suppengrün und Zwiebel putzen.
  2. Einen großen Topf mit Wasser füllen und das Hähnchen reinlegen. Wenn es kocht, den entstehenden Schaum etwas abschöpfen.
  3. Die Zwiebel, den Sellerie (in groben Stücken), den Lauch, die Möhren (die schneide ich einfach in der Mitte durch), gute 2 – 3 TL Salz dazugeben und ein bisschen Pfeffer bzw. wenn ihr möchtet auch Pfefferkörner zu dem Hähnchen dazugeben und alles zusammen etwa 1 Stunde köcheln lassen.
  4. Das gekochte Hähnchen aus der Brühe nehmen, die Haut entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und in Mundgerechte Stücke schneiden.
  5. Die Zwiebel würfeln (Thermomix: 5 Sek./Stufe 5) und mit den Möhrenscheiben in Butter etwas andünsten (Thermomix: 4 Min./100°C/Linkslauf/Sanftrührstufe).
  6. Mit Speisestärke bestreuen, mit dem Geflügelfond ablöschen und gut umrühren (Thermomix: 30 Sek./Linkslauf/Stufe 3).
  7. Spargelstücke, Champignons, Erbsen und Sahne dazugeben und aufkochen (Thermomix: 10 Min./100/Linkslauf/Sanftrührstufe)
  8. Mit Zitronensaft, Zucker, Salz & Pfeffer und Petersilie abschmecken, Hähnchenfleisch dazugeben und nochmal aufkochen (Thermomix: 5 Min./100°C/Stufe 1).

Tipp:

Champignons aus dem Glas durch 150 g frische, in Scheiben geschnittene und in Butter angedünstete Champignons ersetzen.

Wenn ihr einen Tag vorher eine Hühnersuppe kocht, könnt ihr euch Schritte 1 – 2 sparen. Stellt einfach die benötigte Brühe und etwas Fleisch zur Seite und kocht am nächsten Tag dieses Frikassee. Dann ist es auch innerhalb 30 Min. fertig.

Liebe Grüße, Lari