In der Rezeptkarte steht das es für 4 Personen ist, es ist für 4 Personen viel zu viel, eher für 10 – 12 da ist mir leider ein Fehler unterlaufen.

Ich liebe Rotkohl. Seit ich beim Weihnachtsessen dabei bin, hat meine Schwiegermutter immer extra mehr Rotkohl gemacht als sonst, da es bei mir keine Beilage, sondern den Platz des Hauptgerichts einnimmt. Allerdings war es für mich immer selbstverständlich, dass Rotkohl von Kühne (Werbung) aus dem Glas kommt. Ich habe einige male versucht ihn selber zu machen, bin aber nie zufrieden gewesen. Immer hat mich einiges daran gestört. Aber dieses mal liebe ich ihn. Er ist wirklich köstlich.

Ich kann euch nur raten ihn mindestens zwei Tage vorher zu machen und dann kalt zu stellen, denn er schmeckt hinterher einfach nur lecker. Wenn alle Gewürze durchgezogen sind. Es ist wirklich auch nicht schwierig, und eigentlich auch nicht zeitaufwendig aber super lecker. Und ihr wisst was drinnen ist. Außerdem kommt noch das Gefühl dazu: das habe ich selber gemacht.

Übrigens könnt ihr den Wein hervorragend auch durch Apfelsaft ersetzen.

Rotkohl

Portionen: ca. 10 – 12 Personen

Dauer: 110 Minuten

Zutaten

1 große Zwiebel

2 Äpfel

ca. 60 g Butterschmalz oder Butter

3 EL Ahornsirup (oder Zuckerrübensirup, Karamel, brauner Zucker usw)

1 Rotkohl (ca.1,2 kg)

250 ml Rotwein (oder Apfelsaft)

1 Zimtstange

4 Nelken

1 Lorbeerblatt

1 TL Salz

Zubereitung

  1. 1 große Zwiebel, 2 Äpfel sehr fein hobeln und in 60 g Butterschmalz andünsten. Mit 3 EL Ahornsirup karamellisieren.
  2. 1 Rotkohl fein hobeln und dazugeben. Kurz mitschmoren und mit 250 ml Rotwein ablöschen. 1 Zimtstange, 4 Nelken, 1 Lorbeerblatt (am besten in einem separaten Säckchen oder Teesieb, damit man es später leicht entfernen kann), 1 TL Salz dazugeben und ca. 1 – 1 ½ Stunden bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  3. Kalt stellen (durchziehen lassen) und am nächsten Tag noch einmal aufkochen. Evt. noch einmal einen Apfel hinein reiben und mit Salz abschmecken.

Tipp

Den Rotkohl noch heiß in Gläser abfüllen und mit einem Deckel fest verschließen. So hält er sich einige Wochen im Kühlschrank.

Print Friendly, PDF & Email