Oregano Parmesan Baguette

Oregano Parmesan Baguette

Das Rezept für “Subway-Baguettes” findet ihr hier.

Oregano Parmesan Baguette

Portionen: 6 Baguettes

Dauer: 3 Stunden

Zutaten

10 g Hefe

1 TL Zucker

230 ml Wasser

400 g Mehl, Type 550 (alternativ 405)

1 TL Salz

30 ml Öl

1 Ei

20 ml Milch

1 – 2 EL Parmesan, fein gerieben

1 – 2 EL Oregano

Butter, flüssig

Zubereitung

  1. Hefe und Zucker in lauwarmen Wasser auflösen (Thermomix: 3 Min./37°C/Stufe 2).
  2. Mehl, Salz und Öl dazugeben und mit der Küchenmaschine 10 Minuten kneten (Thermomix: 10 Min./Knetstufe).
  3. Den fertigen Teig abgedeckt ca. 2 Stunden gehen lassen.
  4. Nach der Gehzeit den Baguette-Teig vorsichtig auf eine mit Mehl bestreute Arbeitsfläche legen, etwas mit Mehl bestäuben und in 6 – 8 gleich große Teile teilen.
  5. Jedes Teigstück gut bemehlen, zu einem kleinen Rechteck ausrollen und von der langen Seite her aufrollen, so daß ein Baguette entsteht.
  6. Die Baguettes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmal abgedeckt gehen lassen.
  7. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  8. Das Ei mit der Milch verquirlen, Parmesan mit Oregano mischen und die Teiglinge damit bestreichen und bestreuen. In etwa 20 Minuten goldgelb backen.
  9. Nach dem Backen sofort mit flüssiger Butter bestreichen und unter einem Handtuch abkühlen lassen. So werden sie schön weich.

Tipp

Ihr könnt die Hefemenge auch auf 20 g erhöhen, dann verkürzt sich die Gehzeit. Der Geschmack leidet darunter nicht.

Pulled Pork

Pulled Pork

Ich habe mich etwas beeilt und heute schon das Rezept für Pulled Pork und die Baguettes für euch fertig gemacht. Die Dips und Saucen sowie den Cole Slaw findet ihr weiter unten ja schon auf meinem Account. Es fehlt nur noch die Honey Mustard Sauce aber die kommt auch noch die Tage.

Was und wie ich alles für die Party zubereitet habe, habe ich euch in den Highlights gespeichert und auch das fertige Buffet. Es war soooo köstlich und alle waren hellauf begeistert. Das hat mich natürlich am meisten gefreut. Es ist so ein tolles Gefühl wenn die Mühe, die man sich macht, wertgeschätzt wird.

Auch bei euch möchte ich mich herzlich bedanken für die wunderbaren Nachrichten die ich immer wieder bekomme. Ich habe jedesmal riesen großes Lächeln im Gesicht.

Pulled Pork

Portionen: 6

Dauer: Marinierzeit: 24 Stunden

Garzeit ca. 7 Stunden

Zutaten

50 g Ahornsirup 

1 EL Paprikapulver, geräuchert

1 TL Knoblauchpulver

1 TL Zwiebelgranulat

Etwas Chiliflocken

½ TL Pfeffer

1 ½ TL Salz

2 TL brauner Zucker

ca. 1,5 kg Schweinenacken

Für den Sud

80 ml Apfelsaft

150 ml Wasser

2 TL Gemüsebrühpulver

ca. 100 – 150 ml BBQ Sauce

Zubereitung

  1. 50 g Ahornsirup, 1 EL Paprikapulver, 1 TL Knoblauchpulver, 1 TL Zwiebelgranulat, etwas Chiliflocken, ½ TL Pfeffer, 1 ½ TL Salz, 2 TL brauner Zucker gut vermischen und den ganzen Schweinenacken sehr gut damit einmassieren. Am besten in einen großes Gefrierbeutel geben, gut verschließen und mindestens über Nacht (besser 24 Stunden) marinieren.
  2. Das Fleisch ca. 1 Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annehmen kann.
  3. In der Zwischenzeit  für den Sud 80 ml Apfelsaft mit 150 ml Wasser und 2 TL Gemüsebrühpulver vermischen und entweder in den SlowCooker oder in einen Bräter mit Deckel gießen.
  4. Das  Fleisch dazulegen, und das ganze
    im SlowCooker ca. 7 Stunden auf High garen oder
    im Backofen ca. 7 Stunden bei 140 Grad Heißluft garen. 
  5. Das Fleisch aus dem Sud nehmen, auf ein Gitter legen und noch einmal für ca. 30 Minuten unter den Backofengrill legen, damit es eine schöne Farbe bekommt.
  6. Danach mit zwei Gabeln zerzupfen und mit etwas Sud und BBQ Sauce vermischen.

Tipp

Dazu gibt es bei uns selbstgemachtes Oregano-Parmesan Baguette sowie Cole Slaw.

Erdbeer-Rettich-Carpaccio

Erdbeer-Rettich-Carpaccio

Wenn ich ein Gericht aus Rettich gekocht habe, aber nicht alles verbraucht wurde, wusste ich nie so richtig was ich mit dem Rest machen sollte. Heute habe dann dann frische Erdbeeren bekommen und dachte das sich Erdbeeren und Rettich doch eigentlich wunderbar ergänzen. Die Erdbeeren mit ihrem wunderbar weichen und sanften Aroma und als Gegensatz der Rettich, der auch etwas Schärfe mit sich bringt. Deswegen habe ich daraus ein Erdbeer-Rettich-Carpaccio gemacht und das ganze mit einem Rucoladressing abgerundet. Ich finde es schmeckt unglaublich gut. Dazu kommt noch, dass es auf dem Teller wunderschön aussieht.

Ich bin schon sehr gespannt was ihr dazu sagt.

Liebe Grüße, Lari

Kurz eingelegte Gurken

Kurz eingelegte Gurken

Zuhause nannten wir sie “Molosolnije” da wusste jeder was gemeint ist. Frische, kurz eingelegte Gurken mir ordentlich Knoblauch und Salz. Im Sommer immer eine willkommene Erfrischung. Besonders auf Party- und Grillbuffets sehr beliebt.

Meine Mutter hat die Gurken meistens in einem Sud aus Wasser, Knoblauch, Dill und Salz eingelegt und dann haben sie eine Weile gebraucht bis sie durchgezogen sind. Ich habe hier eine schnelle Variante für euch. Mittags eingelegt und abends zum Verzehr geeignet (ich konnte es nicht abwarten und habe zwischendurch auch immer wieder probiert).

Der Nachteil daran: am nächsten Tag sollte man frei haben. Der Knoblauch lässt grüßen.

Liebe Grüße, Lari

Burger

Burger

Wie ihr gestern in meiner Instagram Story sehen konntet, gab es bei uns zum Abendessen selfmade Burger und ich kann euch sagen: sie waren unglaublich lecker. Es ist ein größerer Aufwand und man muss etwas mehr Zeit einplanen, aber es lohnt sich definitiv! Der Geschmack ist mit allen anderen Burgern einfach nicht vergleichbar.

Ich habe die Zeit für die Herstellung der Burger-Buns etwas unterschätzt und deswegen gab es erst um 21 Uhr Abendessen, aber dass hat der Geschmack wieder wett gemacht und da die Kinder zur Zeit sowieso keine Schule haben, war es auch nicht weiter schlimm.

Bevor ich zu dem Rezept komme, möchte ich euch noch einige Tipps weitergeben:

  • Die Teigzutaten sollten vor der Verarbeitung Zimmertemperatur haben. Insbesondere die Milch und das Ei zum Bestreichen.
  • Den Teig könnt ihr auch schon am Abend vorbereiten und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag dann die Buns formen und wie im Rezept weiter verfahren.
  • Die Burger-Buns könnt ihr super auf Vorrat machen und einfrieren. Bei Bedarf taut ihr einfach die Anzahl auf, die ihr benötigt. Die gefrorenen Buns später einfach in den kalten Backofen bei 150°C Umluft schieben und nach etwa 12 Minuten genießen.
  • Die Burger-Pattys könnt ihr natürlich ebenfalls einfrieren und dann einfach vor dem Grillen oder Braten etwas antauen lassen.

Dazu gab es bei uns noch die Bacon-Jam, die BBQ-Sauce und die Sandwichsauce aus dem Ofenburger-Rezept.

Liebe Grüße, Lari

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin

Kartoffelgratin passt zu jeder Gelegenheit. Ob als Beilage oder als Hauptgericht mit einem leckeren Salat. Einfach köstlich. Und es ist so wunderbar schnell gemacht. Ihr könnt es sogar schon am Abend vorbereiten und am nächsten Tag einfach in den Ofen schieben. Sowas liebe ich ja, insbesondere bei Feierlichkeiten wie Geburtstag, Weihnachten usw.

Also probiert es ruhig mal aus.

Liebe Grüße, Lari