Low Carb Lasagne

Low Carb Lasagne

Heute kommt der letzte Beitrag zur Low Carb Woche und ich habe beschlossen diese mit einem echten Soulfood zu beenden. Lasagne. Mittlerweile ist es das dritte Lasagne Rezept was ihr von mir bekommt und bestimmt nicht das letzte. Einmal findet ihr auf meinem Account eine ganz klassische Lasagne “Bolognese”, dann eine vegetarische Lasagne und nun kommt die Low Carb Variante dazu.

Bei der Low Carb Variante habe ich mich wieder für eine Sauce “Bolognese” entschieden aber ihr könnt sie natürlich genau so auch vegetarisch machen, in dem ihr die Sauce von der Linsenlasagne verwendet. Dann ist es aber nicht mehr Low Carb. Aber mega lecker und sehr gesund.

Somit geht die Low Carb Woche dem Ende zu und heute, im Laufe des Tages, werde ich euch noch den Wochenplan für die nächste Woche posten. Außerdem erwartet euch am Ende der nächsten Woche noch eine tolle Neuigkeit. Seid gespannt. Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und eine tolle Woche. Bleibt gesund.

Low Carb Lasagne

Portionen: 4 Personen

Dauer: ca. 60 Minuten

Zutaten

2 rote Zwiebeln

1 – 2 Knoblauchzehen

Öl oder Butter zum Anbraten

600 g Hackfleisch, gemischt

100 g Tomatenmark

700 g Tomaten passiert

Ca. 250 ml Wasser

1 TL Paprikapulver, edelsüß

Salz & Pfeffer

1 TL Zucker

1 EL ital. Kräuter, getrocknet

200 g Cremè fraîche

1 – 2 Auberginen

1 – 2 Zucchini

200 g geriebener Käse

Zubereitung:

  1. 2 Zwiebeln und 1 – 2 Knoblauchzehen in etwas Fett anbraten, dann 600 g Hackfleisch dazugeben und krümelig braten. 
  2. Nach etwa 2 Minuten 100 g Tomatenmark dazugeben. 
  3. Alles gute 5 Minuten dünsten lassen und zwischendurch umrühren. 
  4. 700 g passierte Tomaten, 50 g Wasser, 1 TL Paprikapulver, Salz & Pfeffer, 1 TL Zucker, 1 EL ital. Kräuter dazugeben, alles gut vermischen und einmal aufkochen lassen.
  5. 1 – 2 Auberginen und 1 – 2 Zucchini in dünne Scheiben schneiden.
  6. In einer Auflaufform die Lasagne schichten. Erst die Sauce dann Auberginen und Zucchinischeiben, dann wieder Sauce und ein paar Kleckse Cremè fraîche, wieder Auberginen und Zucchinischeiben usw.
  7. Zum Schluss alles gut mit geriebenem Käse bestreuen und für ca. 40 Minuten in den Backofen schieben.

Tipp

Natürlich kann auch nur Aubergine oder nur Zucchini verwendet werden. Ich habe es auch schon öfter mit Kohlrabi zubereitet und es auch uns auch sehr gut geschmeckt.

Blumenkohlgratin

Blumenkohlgratin

Es ist wieder Samstag und somit Zeit für einen neuen Wochenplan. Das Wetter wird langsam immer herbstlicher und so passt sich auch unser Wochenplan an. Im Herbst liebe ich Schmorgerichte, Gratins und Suppen sehr gerne. Letzteres ist diese Woche leider nicht dabei aber die Kalte Jahreszeit liegt ja noch vor uns.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende.

Blumenkohlgratin

Portionen 4

Dauer 50 Minuten

Zutaten

1 Blumenkohl

1 kg Kartoffeln

1 Paprika

600 ml Wasser

200 ml Sahne

3 EL Speisestärke

100 g Frischkäse

125 g Ajvar

1 TL Oregano, getr. 

Salz & Pfeffer

etwas Muskat

ca. 100 g Käse, gerieben

Zubereitung

  1. Blumenkohl in Röschen teilen (große nochmal halbieren), Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, Paprika würfeln.
  2. Wasser und Sahne aufkochen (Thermomix: 8 Min./100°C/Stufe 1), Muskat, Salz & Pfeffer dazugeben.
  3. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  4. Blumenkohl und Paprika sowie Kartoffel hinzufügen und gut durchrühren (Thermomix: Blumenkohl und Paprika in den oberen Varoma und Kartoffel in den unteren Varoma Behälter geben). Alles zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen (Thermomix: 15 Min./Varoma/Stufe 1).
  5. Blumenkohl und Kartoffel durch ein Sieb gießen und die Garflüssigkeit dabei auffangen (Thermomix: Varoma beiseite stellen).
  6. Speisestärke in etwas Wasser aufgelöst, Frischkäse, Ajvar, Oregano dazugeben und alles gut vermischen (Thermomix: 10 Sek./Stufe 4).
  7. Blumenkohl und Kartoffeln in eine gefettete Auflaufform geben, Sauce darüber gießen und geriebenen Käse darauf verteilen.
  8. Gratin für etwa 30 Minuten in Backofen schieben.

Liebe Grüße, Larissa

Kartoffel-Gemüse-Auflauf

Kartoffel-Gemüse-Auflauf

Heute steht Kartoffel-Gemüse-Auflauf auf dem Wochenplan. Der ist so vielseitig und schmeckt jedes mal anders, je nachdem welches Gemüse ihr verwendet. Schaut einfach mal was ihr da habt. Wer sehr gerne Fleisch mag, kann auch super gut etwas Hackfleisch anbraten und dazugeben oder auch Kassler klein schneiden und mit in den Auflauf geben. Ich bin schon auf eure Variationen gespannt.
Jetzt wünsche ich euch noch eine schöne Woche.

Personen 4

Zutaten

  • 800 g Kartoffeln
  • 600 g Gemüse (zum Beispiel Broccoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Möhren, Paprika usw.)
  • Sauce
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 ml Öl
  • 200 ml Schlagsahne
  • 300 ml Milch
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 2 Msp. Muskat
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Speisestärke
  • 150 – 200 g ger. Käse

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Kartoffeln in Scheiben schneiden und mit dem Gemüse zusammen ca. 10 Minuten in Salzwasser vorkochen.
  3. In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch zerkleinern (Thermomix: 5 Sek./Stufe 5).
  4. In etwas Öl andünsten (Thermomix: 3 Min./120°C/Stufe 1).
  5. Schlagsahne und Milch dazugeben und mit Gemüsebrühpulver, Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Alles zusammen nochmal aufkochen (Thermomix: 5 Min./90°C/Stufe 4).
  6. Speisestärke dazugeben und nochmal gut vermischen (Thermomix: 30 Sek./Stufe 3).
  7. Kartoffeln und Gemüse in eine gefettete Auflaufform geben, die Sauce darüber verteilen und mit Käse bestreuen.
  8. Etwa 20 Min. im Backofen garen.

Variation

In Würfel geschnittener Kassler oder klein geschnittene Mettenden zu dem Gemüse in die Auflaufform geben.

Liebe Grüße, Lari

Vegetarische Lasagne

Vegetarische Lasagne

Meine vegetarische Woche endet mit einer vegetarischen Lasagne. Auch die habt ihr euch in der letzten Fragerunde gewünscht. Ich habe mich entschieden die Lasagne mit einer Linsenbolognese zu machen und zwischen den Schichten habe ich eine ganz einfache Bechamel-Sauce gehabt.

Es war so köstlich. Sogar meine Kinder haben sie gegessen, obwohl sie Linsen eigentlich überhaupt nicht mögen. Ich war total begeistert und kann mir durchaus vorstellen, dass sie es ab jetzt öfter auf unseren Wochenplan schafft.

Zutaten

Für die Linsenbolognese:
1 Zwiebel
2 – 3 Knoblauchzehen
1 – 2 Möhren
2 EL Tomatenmark
150 g rote Linsen
400 g Dose gestückelte Tomaten
400 g passierte Tomaten
300 g Wasser
1 ½ TL Gemüsebrühe
2 TL ital. Kräuter, getr.
1 TL Zucker
Salz & Pfeffer
Öl zum Anbraten

Für die Béchamelsauce:
500 g Milch
60 g Butter
50 g Mehl
Muskat
Salz & Pfeffer

ca. 12 Lasagneplatten
200 g geriebener Käse

Zubereitung:

  1. Für die Linsenbolognese die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln (Thermomix: 5 Sek./Stufe 5) und in etwas Öl andünsten (Thermomix: 3 Min./100°C/Stufe 1).
  2. Möhren in kleine Würfel schneiden (Thermomix: 5 Sek./Stufe 5), dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten (Thermomix: 5 Min./100°C/Stufe 1). 
  3. Tomatenmark, Linsen, Tomaten, Wasser und Gewürze dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen (Thermomix: 15 Min./90°C/Linkslauf/Stufe 1,5).
  4. Für die Béchamelsauce Butter in einem Topf zerlassen, Mehl darin unter Rühren anschwitzen. Milch hinzufügen und mit einem Schneebesen kräftig rühren. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen. (Thermomix: Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 6 MIn./90°C/Stufe 2 erhitzen.
  5. Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Jetzt die Lasagne wie folgt schichten: auf den gefetteten Boden einer Auflaufform etwas Linsenbolognese geben. Darauf die Lasagneplatten legen, wieder Linsenbolognese und jetzt 3 – 4 EL Béchamelsauce darüber geben. Und so weiter machen bis ca. 4 Lasagneschichten entstehen.
  7. Mit der Béchamelsauce enden, den Käse darauf verteilen und für ca. 35 – 40 Minuten in den Backofen schieben.

Tipp

Sehr lecker schmeckt es auch wenn man geriebenen Mozzarella zwischen die Lasagneschichten verteilt. 

Tortellini al Forno

Tortellini al Forno

Tortellini al Forno habe ich mir früher immer beim Italiener bestellt. Meistens gab es auch noch köstliche kleine Pizzabrötchen dazu, mit denen man super gut die überschüssige Sauce auftunken konnte. Was hab ich das geliebt. Jetzt habe ich das schon lange nicht gemacht.

In der Variante von unserem Italiener, war immer etwas Hackfleisch drinnen aber auch Pilze und Schinken und alles zusammen in einer leckeren Sahnesauce. Da aber nicht alle bei uns Pilze mögen, habe ich die weggelassen und die Sauce diesmal mit passierten Tomaten und wenig Sahne gekocht. Dazu habe ich noch das Gewürz von “Der kleine Gourmet” verwendet, was das ganze auch super abgerundet hat. Aber es bringt auch gut Schärfe in die ganze Sache. Also Vorsicht, wenn Kinder mitessen.

Diese Variante fand ich unfassbar lecker, aber die Sahnesauce werde ich auch noch ausprobieren.

Liebe Grüße, Lari

Blätterteig Spargel Tarte

Blätterteig Spargel Tarte

Dieses Rezept eignet sich hervorragend für die schnelle Küche. So schnell und einfach habe ich selten ein Mittagessen auf dem Tisch gehabt. Dazu kommt noch, dass es super köstlich war.

Liebe Grüße, Lari